IFK_Akademie 2015 „Die Regeln des Spiels“

Die IFK_Akademie widmet sich vom 23. bis 29. August dem Leitthema „Die Regeln des Spiels“.

Das IFK richtet sich damit an NachwuchswissenschafterInnen und kulturwissenschaftlich erfahrene KünstlerInnen, die sich für die Regeln des Spiels im engeren und im weiteren Sinn interessieren. Die Sektionsthemen der IFK_Akademie 2015 orientieren sich am Spiel, das zu den elementaren Kulturtechniken des Menschen gehört. Spiel ist ebenso Gegenentwurf wie Teil der Wirklichkeit, es erscheint als Ursprung aller Kultur, wie es Johan Huizinga in seinem „Homo ludens“ betrachtet, und zugleich als ihr Produkt; Spiel kann als Gegensatz zu Arbeit betrachtet werden, wie umgekehrt – im Wiederholungsmoment der mechanisch anmutenden Bewegung des Spielers – als „Nachbild unfreier Arbeit“ (Adorno). Zugleich ist Spiel im Zeichen von Computerspiel und Gamification, von Glücks- und Sportspielkulturen der ökonomisch bedeutendste Global Player der Kultur- und Bewusstseinsindustrie der Gegenwart. Die Matrix eines Spiels bietet sowohl Geregeltes als auch Zufälliges, Spontanes und Ephemeres, Spiel ist ein Raum des Unbestimmten, des Möglichen, der Begegnung und des Zeitvertreibs im Wortsinn. Obwohl Spiel im Moment des Spielens die Imagination von Gleichheit schafft, sind Spielräume nicht zuletzt auch Zonen sozialer und kultureller Verteilungskämpfe: Wer darf mitspielen, wer nicht? Wer macht die Regeln des Spiels?

Damit bietet das IFK 20 jungen WissenschafterInnen eine Plattform des Wissensaustauschs zwischen arrivierter und angehender Wissenschaft. Die Akademie findet in Maria Taferl (NÖ) statt. Das Stipendium beinhaltet Unterkunft, Verpflegung und Bereitstellung von Arbeitsunterlagen.

IFK_AKADEMIE 2015
DIE REGELN DES SPIELS
23.-29. August 2015, Maria Taferl (Niederösterreich)

IFK_faculty:
Prof. Brigitte Felderer (Universität für angewandte Kunst Wien, Abteilung Kulturwissenschaften)
Prof. Mathias Fuchs (Leuphana Universität Lüneburg, Gamification Lab)
Prof. Thomas Macho (Humboldt-Universität zu Berlin, Kulturwissenschaftliches Seminar)
Dr. Georg Spitaler (Universität Wien, Institut für Politikwissenschaft)
Prof. Ernst Strouhal (Universität für angewandte Kunst Wien, Abteilung Kulturwissenschaften)
Mag.a Annette Wunschel (Berlin)

Die IFK_Akademie wird das Spektrum der Fragen auf die folgenden Sektionen konzentrieren:

Sektionen:

Sektion 1: Anthropologie des Spiels (Thomas Macho und Annette Wunschel)
Sektion 2: Das Spiel und seine Erzählungen (Ernst Strouhal)
Sektion 3: Gamification und Serious Games (Mathias Fuchs)
Sektion 4: Die – kontemporäre – Figur des Spielers (Brigitte Felderer)
Sektion 5: Spiel, Sport und Spektakel (Georg Spitaler)

NachwuchsforscherInnen und kulturwissenschaftlich versierte KünstlerInnen, die zum Stichtag 20.3.2015 nicht älter als 35 Jahre sind und ein zentrales Interesse an den Kulturwissenschaften haben.
Österreichische BewerberInnen oder solche, die an österreichischen Wissenschaftseinrichtungen arbeiten, werden besonders zur Antragsstellung ermutigt.

Anwesenheit:
Im Interesse des wissenschaftlichen Austauschs ist es unerlässlich, dass alle TeilnehmerInnen während der Gesamtdauer der IFK_Akademie anwesend sind.

Arbeitssprache:
Die Arbeitssprache ist Deutsch. Bewerbungen aus dem nicht-deutschsprachigen Raum sind willkommen.

Auswahl der TeilnehmerInnen:
Die Verständigung über die erfolgreiche Bewerbung zur IFK_Akademie erfolgt Mitte Mai 2015. Anschließend nehmen die Mitglieder der IFK_faculty mit den StipendiatInnen Kontakt auf, um die einzelnen Beiträge für die Akademie sowie die weitere Vorgangsweise zu vereinbaren.

Stipendienumfang:
Alle ausgewählten BewerberInnen, insgesamt maximal 20 Personen, erhalten vom IFK ein Stipendium, das die Unterbringung im Einzelzimmer und die Verpflegung sowie die Bereitstellung der Arbeitsunterlagen beinhaltet. Die Reisekosten sind selbst zu tragen. Im Anschluss an die Verständigung über die erfolgreiche Bewerbung werden auch die organisatorischen Details bekannt gegeben.

Bewerbungsfrist: 20. März 2015 (Poststempel)
Fax oder E-Mail nicht zulässig.

Detaillierte Informationen und Bewerbungsunterlagen unter:
http://www.ifk.ac.at/index.php/latest-calls.html

Advertisements